Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt noch Fragezeichen»

Stan Wawrinka hat sein Startspiel gegen Grigor Dimitrov mit 6:3, 6:2, 7:5 überraschend souverän gewonnen. Trotzdem zählt sich der Waadtländer am US Open nicht zu den Favoriten.

Sieger: Stan Wawrinka gewinnt gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov in drei Sätzen. Video: Tamedia/AP

Nach seinem Sieg am US Open gegen Grigor Dimitrov hat sich Stan Wawrinka in New York den Medien gestellt. An der Pressekonferenz sprach er zum Beispiel über…

… seine körperlichen Probleme im dritten Satz: «Die Beschwerden begannen schon in der Mitte des zweiten Satzes. Wenn man in der ersten Runde auf diesem Niveau einen Match absolviert, ist die Anspannung gross. Und wenn es dann noch extrem heiss und feucht ist, dann reagiert der Körper etwas. Ich weiss nicht genau, was passiert ist. Aber ich bin überzeugt, dass es keine grosse Sache ist. Nach dem Spiel fühlte ich mich jedenfalls gut; ich war zwar müde, hatte aber keine Probleme mehr.»

…Ugo Humbert, seinen nächsten Gegner: «Er ist ein junger Franzose, der stark spielt und sich dank guten Resultaten den Top 100 nähert. Ich kenne ihn nicht, habe ihn noch nie spielen gesehen. Es wird sicher ein interessanter Match.»

Stan Wawrinka eröffnet das erste Game in seinem Auftaktspiel: Er fühlt sich gut und ist nach einer längeren Pause fit für die U.S. Open.
Stan Wawrinka eröffnet das erste Game in seinem Auftaktspiel: Er fühlt sich gut und ist nach einer längeren Pause fit für die U.S. Open.
Seth Wenig, Keystone
Grigor Dimitrov kann anfangs gut auf das starke Spiel von Wawrinka reagieren. Doch dem Bulgaren passieren viele kleine Fehler.
Grigor Dimitrov kann anfangs gut auf das starke Spiel von Wawrinka reagieren. Doch dem Bulgaren passieren viele kleine Fehler.
Justin Lane, Keystone
Im dritten Satz holt Dimitrov zwar nochmals auf und schlägt sogar mit 5:4 zum Satzgewinn auf. Doch dies will ihm nicht gelingen, seine Fehlerquote ist zu hoch und so gewinnt Wawrinka in drei Sätzen mit 6:3, 6:2 und 7:5.
Im dritten Satz holt Dimitrov zwar nochmals auf und schlägt sogar mit 5:4 zum Satzgewinn auf. Doch dies will ihm nicht gelingen, seine Fehlerquote ist zu hoch und so gewinnt Wawrinka in drei Sätzen mit 6:3, 6:2 und 7:5.
Seth Wenig, Keystone
1 / 6

… seine Aussichten in New York: «Ich bin noch weit davon entfernt, mich zu den Titelanwärtern zu zählen. Wenn ich nur betrachte, wie ich spiele, wie ich mich bewege, sei es in einem Trainingsspiel oder in einem Match, dann ist mein Niveau wirklich hoch. Aber es gibt noch etliche Fragezeichen: Wird mein Körper der Belastung standhalten? Wie werde ich mental reagieren? Schliesslich hatte ich noch vor wenigen Wochen grosse Schwierigkeiten. Doch ich verbessere mich von Tag zu Tag, von Turnier zu Turnier. Ich bin daher sehr zufrieden, wie es läuft, aber mir ist bewusst, dass wieder Probleme auftauchen können, dass ein Auf und Ab auf mich zukommen kann.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch