Zum Hauptinhalt springen

«Ein unglaublicher Meilenstein»

Roger Federer sicherte sich mit einem Zittersieg über Wawrinka in China seine 300. Woche als Nummer 1. Ein Rekord, der dem Schweizer viel bedeutet.

Wird mit 300 Wochen an der Spitze der Weltrangliste einen weiteren Meilenstein setzen: Roger Federer.
Wird mit 300 Wochen an der Spitze der Weltrangliste einen weiteren Meilenstein setzen: Roger Federer.
Reuters
Keine leichte Aufgabe: Vor allem im ertsen Satz war Federer deutlich unterlegen.
Keine leichte Aufgabe: Vor allem im ertsen Satz war Federer deutlich unterlegen.
Keystone
Unter Beobachtung: Nach den Mordrohungen gegen die Schweizer Weltnummer 1 waren die Sicherheitsleute auch gegen Wawrinka zur Stelle.
Unter Beobachtung: Nach den Mordrohungen gegen die Schweizer Weltnummer 1 waren die Sicherheitsleute auch gegen Wawrinka zur Stelle.
Keystone
1 / 4

Angesichts der schier unüberschaubaren Flut von Rekorden, für die er gesorgt hat, braucht es einiges, bis Roger Federer von sich selber wieder einmal beeindruckt ist. Der gestrige Donnerstag war aber einer dieser Tage, die ihn innehalten, stolz und etwas sentimental werden lassen. Der Grund war das in zwei Stunden hart erkämpfte 4:6, 7:6, 6:0 über Stanislas Wawrinka in Shanghai, mit dem er sicherstellte, dass er am kommenden Montag seine 300. Woche an der Weltranglistenspitze in Angriff nehmen wird - selbst wenn er heute (nicht vor 14 Uhr) im Viertelfinal gegen Marin Cilic verlieren und Novak Djokovic das Turnier gewinnen sollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.