Drei Wochen Spitzensport in Gstaad

Der Gstaader Sportsommer wird aufgewertet: Wenn die WTA zustimmt, findet schon im kommenden Juli zwischen dem Beachvolleyball-Event und dem Swiss Open der Männer ein Frauentennisturnier statt.

Spielt schon bald Belinda Bencic in Gstaad? Jedenfalls soll im Chaletdorf erstmals seit 1983 wieder ein Frauenprofiturnier stattfinden.

Spielt schon bald Belinda Bencic in Gstaad? Jedenfalls soll im Chaletdorf erstmals seit 1983 wieder ein Frauenprofiturnier stattfinden.

(Bild: Keystone Fotomontage BZ)

Adrian Ruch

Durch eine Indiskretion wurde gestern bekannt, dass die Grand Chelem Management SA, die im Auftrag seit 2006 das Swiss Open Gstaad durchführt, schon in diesem Sommer auch ein Profitennisturnier für Frauen veranstalten will.

CEO Jean-François Collet bestätigte auf Anfrage die Meldung des Westschweizer Fernsehens. Er habe sich mit den Rechteinhabern des Events in Bad Gastein geeinigt, die Verträge seien unterzeichnet, sagte Collet. «Aber die WTA muss die Sache noch absegnen. Ich wollte eigentlich erst kommunizieren, wenn alles geregelt ist.» Die Führung der Vereinigung weiblicher Tennisprofis (WTA) wird den Entscheid in Kürze fällen, vielleicht schon heute.

Collet ist ist optimistisch, dass er aus Schweizer Sicht positiv ausfällt. «Aber in der Sportpolitik weiss man nie.» Swiss-Tennis-Präsident René Stammbach, als Vorstandsmitglied des Weltverbands ITF hervorragend vernetzt, kann sich ein Veto der WTA nicht vorstellen. Stammbach hatte den Kontakt zu den Rechteinhabern aus Österreich hergestellt. «Wir von Swiss Tennis sind begeistert und möchten Jean-François Collet und seinem Team gratulieren», meinte er.

Bald zwei Frauenturniere?

Auch der Verband hatte sich aufgrund der Erfolge von Belinda Bencic, Timea Bacsinszky und Martina Hingis in letzter Zeit um eine Lizenz für ein Damenturnier bemüht. Stammbach wollte in dieser Hinsicht keine verbindliche Aussage machen, aber er sagte, «wir werden weiterhin alles tun, um das Frauentennis in der Schweiz zu fördern». Dieses Statement lässt vermuten, dass hierzulande schon bald zwei WTA-Veranstaltungen ausgetragen werden.

Das «Okay» der WTA-Führung vorausgesetzt, finden in den Sommerferien im Saanenland gleich drei internationale Sportanlässe statt: Vom 5. bis zum 10. Juli das Beach Volley Open, anschliessend das mit 250'000 Dollar dotierte Frauentennisturnier und in der darauffolgenden Woche der traditionsreiche Männer­event.

Mit der Einwohnergemeinde Saanen, gemeinsam mit Swiss Tennis Besitzerin des Swiss Open, ist laut Collet alles abgesprochen. «Wir unterstützen das Ganze», erklärte Ruth Wipfli Steinegger, Präsidentin der Swiss Open Gstaad AG.

Anders als beim Männerturnier wird die Grand Chelem Management SA bei der Frauenveranstaltung nicht nur als Veranstalter auftreten, sondern auch die Rechte besitzen. Sie wird kostenmässig davon profitieren, dass die Infrastruktur schon besteht und das nötige Know-how vorhanden ist.

Neuland betreten Collet und seine Leute übrigens nicht. Bis 1983 hatten in Gstaad sowohl Männer als auch Frauen um Titel gekämpft – allerdings in derselben Woche.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt