Zum Hauptinhalt springen

Dominic Stricker scheitert an der Nummer 1

Tennistalent Dominic Stricker aus Grosshöchstetten scheidet am Australian Open der Junioren im Viertelfinal aus.

Dominic Stricker ist bei den Australian Open der Junioren im Viertelfinal ausgeschieden. (Archivbild)
Dominic Stricker ist bei den Australian Open der Junioren im Viertelfinal ausgeschieden. (Archivbild)
Beat Mathys

Endstation Viertelfinal: Der Berner Dominic Stricker unterliegt in der Nacht auf Donnerstag dem an Nummer 1 gesetzten Franzosen Harold Mayot nach drei Sätzen 6:4, 2:6 und 5:7. Nachdem Stricker den ersten Matchball noch abwehren konnte, nahm die Partie nach 1 Stunde und 53 Minuten und einem Vorhandfehler ein Ende.

Wenige Stunden später ist das Abenteuer Australien für Stricker vorbei. Auch im Doppel schied er aus, er scheiterte an der Seite seines Landsmanns Jerome Kym im Halbfinal.

Immerhin: Der Grosshöchstettener, gesetzt als Nummer 7, hat am Australian Open der Junioren den Sprung in die Top 8 geschafft und wurde den hohen Erwartungen gerecht. Stricker qualifizierte sich für den Viertelfinal, ohne im vorherigen Turnierverlauf einen Satz abgegeben zu haben.

Letzte Saison als Junior

Der grosse Coup allerdings blieb dem 17-Jährigen in Australien verwehrt, er wird damit (noch) nicht zum fünften Schweizer nach Roger Federer, Stan Wawrinka, Heinz Günthardt und Roman Valent, der ein Nachwuchs-Grand-Slam-Turnier gewinnt.

Trotzdem: Er hat sich als Talent bestätigt, dem zugetraut wird, den Sprung auf die Profitour zu schaffen. 2019 hatte der Grosshöchstettener in Paris den Final im Doppel erreicht, in New York schaffte er es im Einzel unter die letzten acht. 2020 ist Strickers letzte Saison auf der Juniorenstufe, ein richtungsweisendes Jahr.

Der Start ist zumindest geglückt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ihm der Exploit an einem der drei weiteren Junioren-Grand-Slam-Turniere gelingen wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch