Zum Hauptinhalt springen

Djokovic folgt Murray ins Endspiel

Novak Djokovic steht zum vierten Mal im Final des US Open. In den Halbfinals lässt der Serbe dem Spanier David Ferrer beim 2:6, 6:1, 6:4, 6:2 letztlich keine Chance.

Grosse Liebe zum Big Apple: Novak Dojovic steht zum vierten Mal im Final des US Open.
Grosse Liebe zum Big Apple: Novak Dojovic steht zum vierten Mal im Final des US Open.
Keystone

Im Final von New York trifft Titelverteidiger Novak Djokovic am Montag auf Andy Murray. Nach der Wiederaufnahme des Halbfinals bewies Djokovic, dass der Auftakt am Samstag, als die vom starken Wind beeinträchtigte Partie beim Stand von 5:2 für David Ferrer im ersten Satz wegen einer Sturmwarnung vertagt worden war, nur ein kleiner Ausrutscher war. Zwar musste Djokovic seinen ersten Satzverlust in diesem Turnier hinnehmen, danach trat er aber dominant auf.

Ferrer bekundete vor allem bei eigenem Service Mühe. Insgesamt kassierte der 30-Jährige aus Valencia, der nach 2007 seinen zweiten US-Open-Halbfinal bestritt und noch immer auf seine Final-Premiere an einem Grand-Slam-Turnier wartet, sechs Breaks. Was immer Ferrer auch versuchte, Djokovic wusste fast immer eine bessere Antwort. Zudem schlug er weniger Winner (24:39) und produzierte mehr nicht erzwungene Fehler (39:31) als die Weltnummer 2 aus Serbien.

Erneut findet der Final am Montag statt

Auch im Final gegen Murray, der zum fünften Mal in Folge an einem Montag stattfindet, tritt Djokovic als leichter Favorit an. Zwar verlor der Serbe das letzte Duell der beiden an den Olympischen Spielen in London, das letzte Aufeinandertreffen an einem Grand-Slam-Turnier entschied Djokovic aber für sich. Im Halbfinal des Australian Open in Melbourne boten sich die beiden im Halbfinal einen packenden Schlagabtausch, den Djokovic mit 7:5 im fünften Satz für sich entschied.

Während der Serbe seinen insgesamt sechsten Major-Titel anstrebt, den fünften in den letzten zwei Jahren, wartet der Schotte noch immer auf seinen ersten Grand-Slam-Titel. Für Murray, der im kuriosen, windigen Halbfinal Federer-Bezwinger Tomas Berdych ausschaltete, ist es die fünfte Teilnahme an einem Grand-Slam-Final.

Die Resultate des US Open 2012.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch