Zum Hauptinhalt springen

Die nackte Tennisprinzessin und die Sittenwächter

Weil die polnische Wimbledon-Halbfinalistin Agnieszka Radwanska für ein Fotoshooting die Hüllen fallen liess, hat sie Ärger in der Heimat.

Der Stein des Anstosses: Agnieszka Radwanska posiert für die «ESPN Body Issue». Screenshot: ESPN.com.
Der Stein des Anstosses: Agnieszka Radwanska posiert für die «ESPN Body Issue». Screenshot: ESPN.com.

Die neue «Body Issue» aus dem Hause ESPN schlägt in Polen hohe Wellen. Die Sittenwächter im osteuropäischen Land empören sich darüber, dass sich die gläubige Katholikin Agnieszka Radwanska, Nummer 4 der Tennis-Weltrangliste, für eine Fotostrecke des Magazins nackt ablichten liess.

«Sie hat sich zu ihrer Liebe zu Jesus bekannt. Es ist eine Schande, dass sie nun dazu beiträgt, dass Männer in Frauen nur Objekte sehen», sagte der Geistliche Marek Dziewiecki. «Wenn sie einen Mann trifft, mit dem sie eine glückliche Familie haben und katholische Kinder erziehen kann, muss sie diese Bilder wohl vor den Verwandten verstecken.» Tomasz Terlikowski von der religiösen Website Fronda.pl schrieb, die Nacktheit einer Frau sollte ihrem Ehemann vorbehalten sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch