Zum Hauptinhalt springen

«CNN berichtete noch am selben Abend»

Das Tennisturnier Swiss Open Gstaad feiert heuer das 100-Jahr-Jubiläum. Kein anderer hat diese Sportveranstaltung so geprägt wie Jacques Hermenjat, den alle nur «Köbi» nennen. Der 80-Jährige, von 1968 bis 2007 Turnierdirektor, blickt zurück.

Jacques «Köbi» Hermenjat: Beim Hotel Palace, dem Wahrzeichen von Gstaad, war der heute 80-Jährige einst als Tennislehrer tätig.
Jacques «Köbi» Hermenjat: Beim Hotel Palace, dem Wahrzeichen von Gstaad, war der heute 80-Jährige einst als Tennislehrer tätig.
Christian Pfander
Kuh «Juliette» nimmt kaum Notiz von ihrem neuen Besitzer Roger Federer.
Kuh «Juliette» nimmt kaum Notiz von ihrem neuen Besitzer Roger Federer.
Andreas Blatter
1 / 2

Wenn jemandem der Übername «Mister Swiss Open Gstaad» gebührt, dann Jacques «Köbi» Hermenjat. Der 80-Jährige war zwischen 1946 und 2007 ins Turnier involviert. Für diese Zeitung kramt der rüstige Rentner, der an vielen Tennisevents rund um den Globus immer noch ein gern gesehener Gast ist, in seinen Erinnerungen. Er spricht über...

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.