Zum Hauptinhalt springen

Chance für den Berner Tennis-Nachwuchs

Die 75. Berner Tennismeisterschaften sind in vollem Gange. In drei Konkurrenzen sind die Sieger bereits erkoren.

Der 13-jährige Jonas Bütler hinterliess an den Berner Tennismeisterschaften bisher einen guten Eindruck.
Der 13-jährige Jonas Bütler hinterliess an den Berner Tennismeisterschaften bisher einen guten Eindruck.
Christian Pfander

Am ersten Wochenende der Berner Meisterschaften (BTM) wurde fleissig gespielt. Im grössten Tableau (Männer R4/R6) haben sich 94 Spieler eingeschrieben, sie trugen die erste und zweite Runde aus. Der jüngste gesetzte Spieler dieser Konkurrenz ist der 13-jährige Jonas Bütler. Er bekam es zum Auftakt mit dem 45-jährigen Eric Ramseier zu tun und siegte 6:2, 6:3. «In den Spielen gegen die älteren, routinierten Gegner kann ich Erfahrung sammeln», erklärt die Turniernummer 11. «Nun hoffe ich, dass ich noch ein paar weitere Runden überstehe.»Begonnen hat die Karriere von Jonas Bütler beim TC Köniz, seit einiger Zeit gehört er dem Berner Regionalkader an. Seit einem halben Jahr trainiert er in der Tennisakademie von Michel Kratochvil und ist zufrieden: «Von ihm kann ich eine Menge lernen», sagt er. Wohin die Karriere des Juniors führt, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. Garantien gibt es im Tennissport nicht. Bütler ist in seinem Jahrgang 1996 die Nummer 19 der Schweiz – Tendenz steigend. Die Qualifikation für die Junioren-Schweizermeisterschaft hat er allerdings knapp verpasst. Nächstes Jahr, wenn Bütler zu den ältesten der U14-Kategorie gehört, will er das Verpasste nachholen. Bis dann will er auch seine Klassierung von derzeit R4 verbessern. In dieser Woche geht das muntere Treiben auf der Anlage des TC Neufeld weiter – und nicht nur Jonas Bütler wartet auf den nächsten Generationenkampf. Zahlreiche weitere Berner Junioren messen sich nur zu gerne mit den routinierten Gegnern.Bereits drei SiegerDie ersten drei Konkurrenzen der BTM sind bereits entschieden. Bei den Frauen R1/3 siegte Vanessa Meister (R2, Dählhölzli). Das Jungsenioren-Tableau R1/3 meisterte Marco Ferrari (R2, Flamingo) und bei den Senioren (+65) R5/9 siegte der unverwüstliche Jiri Cerny (R5, Lawn).Prominenz mit dabeiIn der zweiten BTM-Woche findet das nationale Turnier statt. Die Setzliste wird vom Neuenburger Christian Villagran (N1.6) angeführt. Mit dem Zürcher Robin Roshardt (N1.7) ist ein weiterer nationaler Top-10-Spieler gemeldet. Bei den Frauen ist die Westschweizerin Gaëlle Widmer (N1.6) topgesetzt.Ein anderer Höhepunkt der Berner Tennismeisterschaften ist der neu eingeführte Kidsday. Am Mittwoch (14.00, Neufeld) führt Michel Kratochvil die kleinsten in die Kunst des Tennisspiels ein. Die Kinder dürfen sich auf Minitennis, Musik, Spiele und einen unvergesslichen Nachmittag mit dem ehemaligen Davis-Cup-Spieler freuen.Einen grossen Spassfaktor verspricht auch das Prominenten-Doppel vom Freitag (19.00). Antreten werden unter anderem Kratochvil und der ehemalige Fussball-Nationalspieler Stéphane Chapuisat.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch