Bencic muss sich in zwei Sätzen geschlagen geben

Am French Open scheitert Belinda Bencic in der 3. Runde. Die Ostschweizerin verliert gegen die Kroatin Donna Vekic in 69 Minuten mit 4:6, 1:6.

Ein Doppelfehler besiegelt ihre Niederlage: Belinda Bencic scheitert am French Open in 3. Runde an der Kroatin Donna Vekic mit 4:6, 1:6. (Video: SRF)

Obwohl sie in diesem Jahr auf Sand so gut gespielt hat wie noch nie, tut sich Belinda Bencic mit dieser Unterlage weiterhin schwer. «Die Sandplatz-Tennis-Luft war draussen», meinte die 22-jährige Schweizerin nach dem Out in Roland Garros gegen Donna Vekic schmunzelnd. Dabei war die Gelegenheit gut, um erstmals auch in Paris den Achtelfinal zu erreichen. Bei den anderen drei Grand-Slam-Turnieren ist ihr dies schon gelungen.

Es war aber nicht der Tag von Bencic. Ihr misslang schon der Start in den Match. Nach weniger als acht Minuten lag sie 0:3 hinten, und als sie sich mit dem 4:4 zurückgemeldet hatte, schaffte Vekic umgehend das entscheidende Break. Von diesem Rückschlag erholte sich Bencic nicht mehr. Vekic dominierte den zweiten Satz ziemlich deutlich. «Sie war in allen Belangen etwas besser als ich», analysierte Bencic nüchtern.

Vekic war von Beginn weg eine Spur aggressiver und entschlossener als Bencic, die sie aus der Juniorenzeit gut kennt und mit der sie häufig trainiert. Und einen entscheidenden Vorteil hatte sie mit ihrem Service: Während Vekic 8 Asse (4 Doppelfehler) gelangen, produzierte die Ostschweizerin 6 Doppelfehler (0 Asse).

Bencic bleibt vorerst in Roland Garros. Sie steht noch im Doppel im Einsatz. Danach wendet sie sich dem Rasen zu, für den «schönsten Teil der Saison». Dort geht ihr die Luft nie aus.

ddu/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt