Zum Hauptinhalt springen

«Auch Federer hat seine Ticks»

Hose, Schultern, Nase und Haare: Rafael Nadal ist berühmt für seine Rituale auf dem Platz. Sportpsychologe Hanspeter Gubelmann erklärt die Macken der Tennisspieler.

Wenn Rafael Nadal heute im letzten Gruppenspiel bei den ATP World Tour Finals gegen seinen Landsmann David Ferrer auf den Platz tritt, dann kann alles passieren – rein sportlich gesehen. Denn einige Dinge sind sicher: Der Mallorquiner wird zwischen den Ballwechseln garantiert auf keine Linie treten, und bei den Seitenwechseln wird er seine Trinkflaschen perfekt ausgerichtet hinstellen. Vor dem eigenen Service wird er mit seiner Hand zunächst die Hose zurechtzupfen, dann sein T-Shirt. Anschliessend fährt er sich über die Nase und dann hinter das linke Ohr, gefolgt von der gleichen Bewegung auf der anderen Seite.

Das Ritual vor jedem Service: Rafael Nadal zupft sich die Hose zurecht, ...
Das Ritual vor jedem Service: Rafael Nadal zupft sich die Hose zurecht, ...
Keystone
...dann folgt das Richten des T-Shirts, ...
...dann folgt das Richten des T-Shirts, ...
Keystone
...und streicht am Ende seine Haare hinter die Ohren.
...und streicht am Ende seine Haare hinter die Ohren.
Keystone
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.