Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

100 Mal Roger Federer

In Marseille erreicht der damals 18-jährige Roger Federer zum ersten Mal ein Endspiel auf der ATP-Tour. Gegner am 13. Februar 2000 in der südfranzösischen Metropole ist ausgerechnet Federers Landsmann Marc Rosset. Der Olympiasieger von 1996 erweist sich als zu stark für den aufstrebenden Baselbieter. Rosset gewinnt 6:2, 6:3, 7:6 (7:5).
Frust pur für Roger Federer in der Basler St. Jakobshalle. Der ehemalige Ballboy erreicht in seiner Heimhalle erstmals das Endspiel, bezieht dort aber eine bittere Niederlage. Der Schwede Thomas Enqvist setzt sich am 29. Oktober 2000 in einem dramatischen Spiel über fünf Sätze und 2 Stunden und 56 Minuten mit 6:2, 4:6, 7:6 (7:4), 1:6, 6:1 durch. Ein Jahr später passiert dem Baselbieter noch einmal dasselbe. Nach der Dreisatzniederlage im Final 2001 gegen den Briten Tim Henman zweifelt Federer daran, ob er die Swiss Indoors jemals wird gewinnen können.
Am 26. November macht Roger Federer die 100 voll: Dank des 7:5, 6:3 gegen David Ferrer im Halbfinal der World Tour Finals in London steht der Schweizer zum 100. Mal in einem ATP-Final. Dort trifft er heute Sonntag auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga, den er in der vergangenen Woche bereits im Gruppenspiel bezwingen konnte.
1 / 24

Alle Finals von Roger Federer

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.