Zum Hauptinhalt springen

Stoll trifft in der Nachspielzeit

Der FC Sion befand sich gegen Aarau bis zur 93. Minute auf Siegkurs, ehe die Walliser doch noch bestraft wurden.

Enes Fermino hatte Sion völlig verdient in Führung gebracht. Der Mittelfeldspieler leitete das 1:0 in der 55. Minute selber ein und schloss den schnellen Angriff nach Flanke von Vilmos Vanczak mit seinem ersten ASL-Treffer im 19. Einsatz ab. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Team von Didier Tholot den harmlosen Aarauern in jeder Beziehung überlegen und liess kaum Offensivaktionen des Gegners zu.

Für den Grossteil der 11'000 Zuschauer war unerklärlich, weshalb Sion seine Bemühungen nach dem 1:0 praktisch komplett einstellte. Nachdem Aarau bis zur 80. Minute zwei gute Chancen ausgelassen hatte, bestrafte das Team von Jeff Saibene die Sittener Passivität in der Nachspielzeit. Dem aufgerückten Innenverteidiger Martin Stoll gelang nach einem Corner von Ivan Pejcic per Kopf das 1:1.

Sion - Aarau 1:1 (0:0).

Tourbillon. -- 11 000 Zuschauer. -- SR Grossen. -- Tore: 55. Fermino 1:0. 93. Stoll 1:1.

Sion: Vanins; Vanczak, Chihab (77. Sarni), Alioui, Paito; Yusuf (69. Yoda), Fermino, Serey Die, Dominguez; Mpenza, M'Futi (62. Dabo).

Aarau: Ivan Benito; Schaub, Aquaro, Stoll, Elmer; Marazzi (78. Ionita), Polverino, Bastida, Lang (62. Pejcic); Burki; Bengondo (67. Alexejew).

Bemerkungen: Sion ohne Obradovic, Aarau ohne Loris Benito (beide verletzt). Verwarnungen: 26. Polverino. 36. Schaub. 62. Burki (Foul). 85. Elmer (alle wegen Fouls).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch