Zum Hauptinhalt springen

Spitzenduo gewinnt mit Mühe drei Punkte

Von den Top-4-Teams der Liga, die allesamt auswärts engagiert waren, stolperte nur Davos: Die Bündner unterlagen in Langnau mit 3:4.

Leader bleibt damit der EV Zug, der sich in Biel mit viel Mühe und dank des Treffers von Fabian Schnyder und einem "empty netter" von Patrick Oppliger mit 4:2 durchsetzte. Den Zugern auf den Fersen bleiben die ZSC Lions, die in Ambri im Schlussdrittel einen 0:1-Rückstand wettmachten und 3:1 siegten sowie Bern, das in Kloten keinerlei Probleme kannte und dank eines starken Startabschnitts (4:0) mit 4:1 gewann.

Genf-Servette siegte in Lugano ungefährdet 4:1. Für die Luganesi war die zweite Niederlage in den letzten sechs Partien ein herber Rückschlag im Bemühen, sich dem Trennstrich weiter anzunähern. Fribourg siegte in Rapperswil nach einem Zweitore-Rückstand mit 5:2.

Eishockey, Meisterschaft NLA, Qualifikation: Rapperswil-Jona Lakers - Fribourg 2:5 (0:0, 2:2, 0:3). SCL Tigers - Davos 4:3 (2:2, 1:1, 1:0). Ambri-Piotta - ZSC Lions 1:3 (0:0, 0:0, 1:3). Kloten Flyers - Bern 1:4 (0:4, 1:0, 0:0). Biel - Zug 2:4 (0:0, 2:2, 0:2). Lugano - Genève-Servette 1:4 (0:1, 1:2, 0:1).

Rangliste: 1. Zug 20/41. 2. ZSC Lions 18/38. 3. Bern 19/38. 4. Genève-Servette 18/35. 5. Davos 19/35. 6. Kloten Flyers 19/33. 7. Rapperswil-Jona Lakers 19/30. 8. Biel 18/27. 9. Lugano20/21. 10. SCL Tigers 20/18. 11. Fribourg 20/16. 12. Ambri-Piotta 20/13.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch