Zum Hauptinhalt springen

Sperre gegen Bruyneel bleibt

Lance Armstrongs Profiradteam RadioShack muss bei mehreren Frühjahrsklassikern ohne Manager Johan Bruyneel auskommen.

Der Belgier scheiterte mit seinem Einspruch gegen den Termin seiner zweimonatigen Sperre beim Internationalen Sportgerichtshof CAS und muss im Februar und März eine Zwangsauszeit vom Radsport nehmen.

Bruyneel war vom Radsport-Weltverband UCI zu der Sperre verurteilt worden, da sein Team auf der letzten Etappe der Tour de France 2010 gegen die Kleiderordnung verstossen hatte. Er soll bei dem Disput Tour-Offizielle beleidigt haben. Mit seinem Einspruch hatte er versucht, die Sperre auf Januar und Februar 2011 vorzuverlegen.

Bruyneel fehlt dem Team somit unter anderem bei den Rennen Paris-Nizza und Mailand-San Remo. Dafür kann er seinen scheidenden Schützling Lance Armstrong bei dessen Abschiedstour im Januar in Australien begleiten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch