Zum Hauptinhalt springen

Spanier schon heiss auf Brasilien

Schon vor den Halbfinalpartien ist beim Confederations Cup in Südafrika das Traumfinale Brasilien - Spanien in aller Munde.

Kaum einer kann sich vorstellen, dass die krassen Aussenseiter USA und Südafrika den derzeit weltbesten Teams ein Bein stellen können. Heute Mittwoch (20.30 Uhr) findet in Bloemfontein zunächst die Partie von Spanien gegen die USA statt. Gewinnt der Europameister, übertrifft er die Bestmarke von Brasilien, das in den Jahren 1993 bis 1996 in 35 Spielen ungeschlagen blieb.

Noch wichtiger als der Rekord ist den Spaniern aber der Einzug in das Endspiel der WM-Generalprobe. "Ein Finale gegen Brasilien wäre ein grosses Spiel - ein Traum", bekannte Abwehrspieler Joan Capdevila. "Aber schon vor dem Halbfinal zu viel darüber nachzudenken, wäre ein Fehler. Erst einmal müssen wir uns auf die Amerikaner konzentrieren."

Das fällt schwer, wenn sich die meisten Fragen schon vor der Begegnung in Bloemfontein um das Spiel der Spiele drehen. "Ein Sieg im Finale gegen Brasilien würde den Turniersieg natürlich noch prestigeträchtiger machen", gestand Champions-League-Sieger Gerard Piqué vom FC Barcelona.

Vicente del Bosque, dessen Startrekord als Nationaltrainer mit 13 Siegen in Serie beeindruckend ist, weiss, dass ein Giganten-Duell mit Brasilien den krönenden Schlusspunkt der Mini-WM bedeuten würde. "Wir wollen natürlich ins Finale einziehen. Aber wir müssen weiter von Spiel zu Spiel denken. Das US-Team kann jedem Gegner das Leben schwer machen", mahnte der erfahrene Coach: "Sie haben ein sehr gutes Mittelfeld und eine gute Offensive. Vor allem Landon Donovan ist schnell und kann gefährliche Pässe spielen."

3 Siege, 8:0 Tore - Spaniens makellose Vorrunden-Bilanz hat allerdings auch die Überlebenskünstler aus den USA beeindruckt. "Spanien ist derzeit das beste Team der Welt", sagte Trainer Bob Bradley und zog einen Vergleich: "Es ist so, wie wenn man als Vereinsteam gegen den FC Barcelona antreten muss."

Die Situation für die Amerikaner erscheint ähnlich aussichtslos wie vor dem befreienden 3:0-Sieg gegen Ägypten - sie haben keine Chance, aber die wollen sie nutzen. "Das US-Nationalteam stand noch nie in einem Finale bei einem grossen Turnier. Im Halbfinale zu sein, ist schon ein grosses Ding. Aber wir glauben an uns", sagte Captain Donovan.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch