Zum Hauptinhalt springen

Späte Siegestore für Servette und Winterthur

Mit Toren in den Schlussminuten kommen Winterthur gegen Biel (4:3) und Servette in Chiasso (1:0) zu Siegen in den beiden Samstagspielen der vierten Runde in der Challenge League.

3100 Zuschauer erlebten in Winterthur eine verrückte Partie. Zweimal geriet das Team von Jürgen Seeberger gegen das bislang sieglose Biel in Rückstand (1:2 und 2:3), vermochte aber das torreiche Spiel mit zahlreichen Torhüterfehlern in den Schlussminuten noch zu drehen. Gianluca D'Angelo glich in der 85. Minute zum 3:3 aus, und Paulo Menezes schoss in der 87. Minute zum grossen Ärger von Biel-Trainer Hanspeter "Bidu" Zaugg noch den Siegestreffer der Zürcher. Damit Rücken die Winterthurer zu Leader Wohlen auf, das am Sonntag Wil empfängt.

Doumbias Siegestreffer

Lange musste sich Servette in Chiasso gedulden, ehe der verdiente zweite Saisonsieg Tatsache wurde. Siegesschütze war der Ivorer Ousmane Doumbia, der 22-jährige jüngere Bruder des ehemaligen YB-Torschützenkönigs Seydou Doumbia, der seit Sommer 2010 für ZSKA Moskau stürmt. Der erst für die Schlussviertelstunde eingewechselte Afrikaner setzte sich gegen zwei Tessiner Verteidiger durch und markierte den entscheidenden Treffer.

Chiasso - Servette 0:1 (0:0). - 850 Zuschauer. - SR Huwiler. - Tor: 89. Doumbia 0:1.

Winterthur - Biel 4:3 (1:2). - 3100 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tore: 20. Bengondo 1:0. 41. Sejmenovic 1:1. 43. Peyretti 1:2. 55. Cicek 2:2. 75. Safari 2:3. 85. D'Angelo 3:3. 87. Menezes 4:3.

Rangliste: 1. Wohlen 3/9. 2. Winterthur 4/9. 3. Servette 4/6. 4. Lausanne-Sport 3/5. 5. Schaffhausen 3/4. 6. Lugano 3/4. 7. Chiasso 4/4. 8. Wil 3/3. 9. Le Mont 3/2. 10. Biel 4/1.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch