Zum Hauptinhalt springen

«Beat Feuz ist das grosse Fundament im Schweizer Team»

Pirmin Zurbriggen schreibt in seiner Kolumne über die WM-Abfahrt, Beat Feuz’ Unmut und eine bittere Niederlage.

Für Feuz ist die Situation als alleiniger Leader im Schweizer Team sehr schwierig: Beat Feuz nach der Abfahrt in Are. Foto: Keystone
Für Feuz ist die Situation als alleiniger Leader im Schweizer Team sehr schwierig: Beat Feuz nach der Abfahrt in Are. Foto: Keystone
Keystone

Ich habe am Samstag bei der Abfahrt mit den Athleten mitgefühlt, als sie am Start standen, das Wetter Kapriolen machte und das Rennen immer wieder verschoben wurde. Wie kommen sie damit zurecht? Ältere Athleten mit viel Erfahrung können damit besser umgehen, gelassener.

Die Jungen aber sind in einer solchen Situation richtig gefordert, erst recht an einer Weltmeisterschaft. Sich aufputschen, sich wieder beruhigen, wieder aufputschen – das hinzukriegen ist etwas, was ein Sportler mit den Jahren lernt. Wie er seinen Kopf und seinen Körper am besten schont und auf den Punkt doch wieder bereit ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.