Zum Hauptinhalt springen

Sieben statt acht Spielsperren für Sion-Spieler Serey Die

Das CAS in Lausanne hiess den Einspruch von Sion-Spieler Geoffroy Serey Die teilsweise gut. Der Ivorer, der im Mai einen Balljungen geohrfeigt hatte, muss nur sieben statt acht Spielsperren absitzen.

Der 27-jährige Mittelfeldspieler ist am 2. Mai in Anschluss an das Meisterschaftsspiel gegen Lausannen gegen einen Balljungen der Waddtländer tätlich geworden. Die Disziplinarkommission des Swiss Football League (SFL) sperrte den Spieler danach für acht Partien. Der Afrikaner wollte das Verdikt trotz Bestätigung des Strafmasses durch das SFL-Rekursgericht nicht akzeptieren und zog den Fall vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS).

Dank der aufschiebenden Wirkung bis zur Urteilsverkündigung durfte Serey Die nach vier Sperren wieder spielen. Nun muss er noch dreimal pausieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch