Zum Hauptinhalt springen

Servette mit wichtigem Auswärtssieg in Davos

Genf-Servette kehrt mit viel Moral aus Davos zurück. Die zwei Punkte, die sich Chris Mc Sorleys Spieler mit dem 3:2 n.P. sicherten, könnten im Kampf um die Playoff-Qualifikation Gold wert sein.

Im "Shootout" trafen für die Gäste Morris Trachsler und Petr Vampola, für die Gastgeber einzig Petr Taticek, wodurch die erst zweite HCD-Niederlage in den letzten zehn Partien Tatsache wurde.

Die Genfer verdienten sich den ersten Sieg in der Vaillant-Arena seit zwei Jahren (15. Januar 2010) dank einer starken Leistung in den ersten beiden Abschnitten und viel Kaltschnäuzigkeit. Im Mitteldrittel hatte der GSHC mehr Zug aufs Tor und wurde mit zwei Treffern aus sieben Torschüssen belohnt. Das 2:1 erzielte Ralph Stalder in seinem ersten Spiel nach der Ankunft aus Lausanne, es war gleichbedeutend mit dem 100. Saison-Gegentreffer für den Meister.

Bis fünf Minuten vor Schluss stand Genf dem "Dreier" sehr nahe, das Punktemaximum wäre aber doch etwas gar reicher Lohn gewesen. Im Schlussabschnitt brandete Angriffswelle um Angriffswelle auf das von Tobian Stephan gehütete Tor und Petr Taticek gelang dann der Ausgleich (56.). Für das "Tor des Nachmittags" war Dario Bürgler mit einem Backhand-Hocheckschuss nach sehenswerter Einzelleistung besorgt (25./zum 1:1).

Davos - Genf-Servette 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:0) n.P.

Vaillant-Arena. - 3862 Zuschauer. - SR Kurmann, Kehrli/Kohler. - Tore: 23. Fata (Trachsler/Ausschluss Neuenschwander; Pothier) 0:1. 25. Bürgler (Taticek/Ausschluss Neuenschwander; Pothier) 1:1. 33. Stalder (Rivera) 1:2. 56. Taticek (Joggi, Sciaroni) 2:2. - Penaltyschiessen: Trachsler 0:1. Taticek 1:1. Rubin -, Sejna -, Vampola 1:2, Bürgler -, Fata -, Reto von Arx -, Salmelainen -, Joggi -. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Davos, 4mal 2 Minuten gegen Genf-Servette. - PostFinance-Topskorer: Sykora; Fata.

Davos: Genoni; Stoop, Forster; Guerra, Grossmann; Jan von Arx, Back; Ramholt; Sykora, Reto von Arx, Taticek; Guggisberg, Marha, Sejna; Sciaroni, Joggi, Bürgler; Kuonen, Neuenschwander, Sieber.

Genf-Servette: Stephan; Mercier, Bezina; Pothier, Gautschi; Stalder, Gian-Andrea Randegger; Antonietti; Simek, Trachsler, Fata; John Fritsche, Flurin Randegger, Friedli; Rubin, Salmelainen, Vampola; Gerber, Rivera, Pivron.

Bemerkungen: Davos ohne Steinmann, Wieser, Rizzi (alle verletzt) und Untersander (Biel), Genf-Servette ohne Walsky, Schneeberger, Jean Savary, Paul Savary, Berthod und Vukovic (alle verletzt), Dan Fritsche (krank) und Hecquefeuille (überzählig). Timeouts: 46. Genf-Servette, 55. Davos.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch