Zum Hauptinhalt springen

Serbisches Happy-End dank Djokovic und Troicki

Novak Djokovic und Viktor Troicki sorgten mit ihren Einzel-Siegen am Sonntag für die Wende und den erstmaligen Triumph Serbiens im Davis Cup.

Das Team um den Weltranglistendritten Djokovic setzte sich in Belgrad im Final gegen Frankreich 3:2 durch. Weder Djokovic, der Gaël Monfils 6:2, 6:2, 6:4 schlug, noch Troicki, der im entscheidenden letzten Einzel Michael Llodra ebenso sicher 6:2, 6:2, 6:3 bezwang, liessen am Schlusstag Zweifel offen über den Ausgang der Begegnung.

Nach den ersten beiden Tagen hatten die Franzosen dank Monfils' Sieg im ersten Einzel sowie dem Fünfsatztriumph im Doppel noch 2:1 geführt. Dennoch kam Frankreich nie in die Nähe, die Davis-Cup-Trophäe zum zehnten Mal zu gewinnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch