Zum Hauptinhalt springen

Einer, der aus der Reihe schwingt

Stephan von Büren tritt am Samstag in Grafenried beim «Oberaargauisches» an – Unterhaltung ist garantiert.

Emotional wie immer: Stephan von Büren. Foto: abl
Emotional wie immer: Stephan von Büren. Foto: abl

Im Stechschritt kommt er auf den Schwingplatz. Er geht zum Brunnen, kraftstrotzend wie ein Gorilla trommelt er sich auf die Brust, brüllt dabei umher. Er haut sich auf die Wange, erst links, dann rechts, nochmals sind ein paar verwegene Laute zu hören.

So läuft das, bevor Stephan von Büren ins Sägemehl steigt. Nur so gelangt er in den Wettkampfmodus, in seinen eigenen Tunnel, wie er sagt. Gewinnt er, jubelt er ausgiebig, verliert er, versucht er erst gar nicht, seine Enttäuschung zu verbergen. Von Büren sticht aus der Masse heraus, weil er sich – wie im Schwingen üblich – nicht zurückhält wie die meisten seiner Kontrahenten. «Ich finde, man darf durchaus Emotionen zeigen», sagt der 29-Jährige. «Schwingen bedeutet mir extrem viel, das lasse ich die Leute spüren.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.