Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Nati-Spieler im Wechsel-Fieber

Weitere Nati-Spieler stehen vor einem Wechsel in die Bundesliga. Valon Behrami soll sich mit Hamburg einig sein, Haris Seferovic mit Frankfurt. Gelson Fernandes hingegen dürfte Freiburg verlassen.

Gemäss dem Hamburger Abendblatt, das das Geschehen rund um den Hamburger SV aus nächster Nähe verfolgt, hat sich der 29-jährige Behrami nach einer achtjährigen Tätigkeit in Italien mit dem HSV auf den Transfer einigen können. Der HSV ist dem erstmaligen Abstieg in die 2. Bundesliga am Ende der letzten Saison nur über Barrage-Spiele gegen Greuther Fürth entgangen.

Behrami, dessen Ablösesumme umgerechnet über 5,5 Millionen Franken betragen soll, wäre unter Trainer Rafael Benitez in der neuen Saison bei Napoli möglicherweise nur noch zweite Wahl gewesen. Beim Hamburger SV wird er, sofern der Transfer zustande kommt, unter Coach Mirko Slomka und zusammen mit seinem Nati-Kollegen Johan Djourou spielen. Der Tessiner wird heute in Hamburg zum Medizincheck erwartet.

Auch Haris Seferovic steht nach seinem Abstecher nach Spanien kurz vor einem Engagement in der Bundesliga. Der Nati-Stürmer soll sich mit Eintracht Frankfurt einig sein. Seferovic ist vertraglich zwar noch bis 2017 an Real Sociedad San Sebastian gebunden, besitzt aber eine Ausstiegsklausel. Als Ablösesumme stehen rund 3 Millionen Franken im Raum. Auch beim 22-Jährigen steht der Medizincheck noch aus.

Während es Behrami und Seferovic nach Deutschland zieht, dürfte ein anderer Schweizer Internationaler die Bundesliga bald verlassen. Gelson Fernandes steht kurz vor einem Wechsel nach Frankreich. Der Walliser soll bei Stade Rennes vor der Unterzeichnung eines Vierjahresvertrages stehen. Für den 27-jährigen Walliser wäre es bereits die zehnte Station in zehn Jahren. 2007 verliess er Sion in Richtung Manchester City. Die letzte Saison bestritt Fernandes mit dem SC Freiburg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch