Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Fedcup-Team verpasste Aufstieg

Das Schweizer Fedcup-Team hat den Wiederaufstieg in die Weltgruppe II verpasst.

Im entscheidenden Spiel gegen Slowenien bekundeten die in der drittklassigen Europa-/Afrika-Zone verbleibenden Schweizerinnen Pech: Patty Schnyder fiel mit einer Grippe aus.

Möglicherweise aufgrund der kalten Temperaturen in der Halle von Lissabon erkältete sich Patty Schnyder (WTA 44). Ans Tennisspielen war am Samstag nicht zu denken. Die Schweizer Teamleaderin war mit Husten und starken Halsschmerzen zum Zuschauen verdammt. Für sie musste die in dieser Woche erstmals im Fedcup im Einsatz gestandene Sarah Moundir (WTA 994) einspringen. Die 17-jährige Luzernerin, die noch nie ein Spiel auf der WTA-Tour bestritten hat, verlor gegen die bestklassierte Slowenin Polona Hercog 4:6, 1:6. Moundir spielte zwar frech auf und zeigte einige sehenswerte Bälle, doch letzlich konnte sie nicht für die Sensation sorgen.

Damit war die Entscheidung im Aufstiegsplayoff schon nach den Einzeln gefallen. Den vor Moundir hatte auch die im Verlauf der Woche starke Amra Sadikovic (WTA 374) verloren. Die 20-jährige Aaargauerin, die alle ihre drei Einzels in den Gruppenspielen gegen Portugal, Rumänien und Kroatien gewonnen hatte und zudem noch zweimal im Doppel erfolgreich gewesen war, musste sich der erfahrenen, ehemaligen Top-20-Spielerin Katarina Srebotnik (WTA 428) mit 2:6, 7:6 (7:4), 1:6 geschlagen geben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch