Zum Hauptinhalt springen

Schwedinnen für die Schweizerinnen wie erwartet zu stark

Die Schweizer Frauen mussten sich an der Unihockey-WM in Västeras (Sd) mit Silber begnügen.

Die Schweizerinnen verloren den Final gegen die favorisierten Gastgeberinnen 2:6. Die Entscheidung fiel Anfang des Mitteldrittels, als die Schweiz innerhalb von gut vier Minuten vier Treffer kassierte. Davor und auch danach hielten die Schweizerinnen gegen den Topfavoriten gut mit. Die vier Gegentreffer aus dem zweiten Abschnitt stellten aber ein zu grosses Handicap dar. Die Schweizer Treffer erzielten Andrea Hofstetter (zum 1:3) und Corin Rüttimann (2:5).

Die klar überlegenen Schwedinnen waren wie erwartet zu stark für die Schweizerinnen und verteidigten ihren Titel erfolgreich. Mit dem Gewinn der Silbermedaille holte die Schweiz das realistisch gesehen Bestmögliche heraus. Für das Team von Trainer Felix Coray war es die dritte WM-Final-Niederlage nach 1999 und 2003. Einzig 2005 in Singapur hatten die Schweizerinnen (gegen Finnland) Gold gewonnen.

Die nächste Frauen-WM in zwei Jahren findet in der Schweiz (Ort noch unbekannt) statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch