Zum Hauptinhalt springen

Schwedens Curler besiegen Kanada im WM-Final

Nach zwei EM-Titeln erringt Schwedens Skip Niklas Edin an der Curling-WM in Victoria (Kanada) seinen ersten Triumph auf höchstem Niveau. Das Team aus Karlstad besiegt Topfavorit Kanada im Final 8:6.

Für Schwedens Männercurling war es der insgesamt sechste WM-Titel, der erste seit 2004, als der mittlerweile als Nationalcoach fungierende Peter Lindholm den Hattrick schaffte.

Für die weltbeste Curlingnation Kanada ist eine Serie von drei WM-Titeln zu Ende gegangen. Der junge, auf internationalem Parkett unerfahrene Skip Brad Jacobs trat an seiner Heim-WM nicht annähernd so dominant auf wie zuletzt Kevin Koe, Jeff Stoughton und - 2012 in Basel - Glenn Howard.

Im Final verschafften sich die Schweden mit je einem Zweierhaus im 1. und 3. End von Beginn an Vorteile. Nach acht Ends hiess es 8:4. Die Kanadier konnten danach mit dem Recht des letzten Steins noch auf 6:8 verkürzen und gaben während des 10. Ends in aussichtsloser Position auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch