Zum Hauptinhalt springen

Schulterschluss von Amicitia und GC

Die Zürcher Handball-Klubs Amicitia und GC werden in der kommenden Saison eng miteinander kooperieren.

Der Spitzen- und Breitensport wird künftig unter einem Dach und dem Namen GC Amicitia Zürich organisiert.

Eine Fusion wird (noch) nicht vollzogen, aber offenbar spätestens in einem Jahr angestrebt. Je eine Equipe wird nach dem Abstieg der Grasshoppers in der NLA, NLB und in der 1. Liga vertreten sein. Die neu gegründete Spielgemeinschaft nimmt an der Champions League teil.

Unklar ist noch immer, wer das mehrheitlich aus Amicitia-Akteuren besetzte NLA-Team künftig coachen wird. Robbie Kostadinovich, der zweifache Meistercoach, lehnte eine Vertragsverlängerung schon vor Monaten ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch