Zum Hauptinhalt springen

Schmid als Matchwinner gegen Ukraine

Die Schweizer Handballer sind erfolgreich ins Vierländer-Turnier in Linz gestartet.

Zum Auftakt gewann das Team von Goran Perkovac gegen EM-Teilnehmer Ukraine mit 29:28. Den Siegtreffer erzielte Andy Schmid vier Sekunden vor Schluss in Unterzahl. Den Schweizern gelang damit in der achten Partie gegen die Ukraine bereits der fünfte Sieg. Mit einer besseren Chancen-Auswertung hätten die Schweizer die Partie sogar noch früher entscheiden müssen. In der 50. Minute führten sie 26:22, vergaben danach aber viermal in Folge den 27. Treffer. Stattdessen glich die Ukraine innert kürzester Zeit zum 27:27 aus.

Heute (Samstag) bestreitet die Schweiz um 20.15 Uhr die zweite Partie des Turniers gegen EM-Gastgeber Österreich.

Intersport-Arena, Linz -- 600 Zuschauer -- SR Brkic/Jusufhodzic (Ö). -- Torfolge: 1:0, 1:3, 2:5, 3:6, 4:7, 5:8 (12.), 8:8 (18.), 8:9, 11:9 (22.), 11:13 (29.), 12:13; 13:14, 16:14, 16:16, 18:17, 20:19, 20:22, 22:22, 22:26 (50.), 27:27 (56.), 28:28, 28:29. -- Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Ukraine, 3mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Ukraine: Komok (1); Onufrienko (6/1), Liubtschenko (3), Petrenko (6), Nat (3/1), Kisil (1), Wischnewski (1), Pedan, Schewelew, Pokotilo, Krowtschikow (3), Ostruschko, Burka (4), Konstantinow, Sulima.

Schweiz: Quadrelli/Stauber (für 1 Penalty); Kurth (3), Liniger (4), Schmid (9), Hess, Graubner (4), Fellmann, Milosevic (2), Oltmanns, Vukelic (5), Hüsser (2), Svajlen.

Bemerkungen: Ukraine ohne Bilik (nicht eingesetzt) und Schelmenko (nicht im Aufgebot); Schweiz ohne Ramseier, Baumgartner, Pendic (alle nicht eingesetzt), Merz, Goepfert (beide überzählig) und Ursic (rekonvaleszent). -- Onufrienko schiesst Penalty über das Tor (13./5:8).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch