Zum Hauptinhalt springen

Rückschlag für Maria Scharapowa

Mit Maria Scharapowa ist in Wimbledon die erste Trägerin eines grossen Namens ausgeschieden.

Die Russin scheiterte in drei Sätzen an der Argentinierin Gisela Dulko (WTA 45).

Dulko brauchte fünf Matchbälle, um die Wimbledon-Siegerin von 2004 zu bezwingen. Die 24-Jährige aus Buenos Aires spielte auch in den entscheidenden Phasen mutig und verdiente sich den wichtigsten Erfolg ihrer Karriere.

Scharapowa musste einsehen, dass ihr Comeback nach fast einjähriger Pause wegen einer Schulterverletzung noch nicht so rund läuft wie erwartet. Sie kam zwar in den ersten drei Turnieren auf eine 11:3-Bilanz, in den wichtigsten Phasen fehlt ihr aber noch das Selbstvertrauen, zudem serviert sie für ihre Verhältnisse schlecht.

Frauen, Einzel. 2. Runde: Serena Williams (USA/2) s. Jarmila Groth (Au) 6:2, 6:1. Victoria Asarenka (WRuss/8) s. Ioana Raluca Olaru (Rum) 6:0, 6:0. Nadia Petrowa (Russ/10) s. Shahar Peer (Isr) 6:3, 6:2. Dominika Cibulkova (Slk/14) s. Urszula Radwanska (Pol) 6:2, 6:4. Daniela Hantuchova (Slk) s. Jie Zheng (China/16) 6:3, 7:5. Gisela Dulko (Arg) s. Maria Scharapowa (Russ/24) 6:2, 3:6, 6:4. Virginie Razzano (Fr/26) s. Jill Craybas (USA) 6:3, 6:0. Sorana Cirstea (Rum) s. Sania Mirza (Ind) 6:4, 6:4. Ai Sugiyama (Jap) s. Arantxa Parra Santonja (Sp) 7:6 (7:5), 6:3. Jelena Wesnina (Russ) s. Vera Duschewina (Russ) 6:3, 6:4.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch