Zum Hauptinhalt springen

UHC-Thun-Junioren verlieren den Cupfinal

Die U-16-Junioren des UHC Thun scheiterten im Berner Cupfinal zu Hause gegen SV Wiler Ersigen.

Szene aus dem Cupfinal in der MUR-Halle Thun.
Szene aus dem Cupfinal in der MUR-Halle Thun.
zvg

Dank Siegen gegen die Unihockey Tigers, Langenthal und im Halbfinal gegen Basel konnten die U-16-Junioren des Unihockeyclubs Thun am Samstag in der heimischen MUR-Halle um den Cuptitel kämpfen. Letztes Jahr hiess der Final SV Wiler Ersigen - UHC Thun in Kirchberg. Thun errang dabei den Titel.

«Gänsehaut­atmosphäre»

Am Samstag um 15.50 Uhr liefen die Protagonisten derselben Teams «unter tosendem Applaus der 504 Zuschauer zum ‹Berner Marsch› ein», wie der UHC Thun in einer Mitteilung schreibt. Die Schreibe ist von «Gänsehaut­atmosphäre». Zu Beginn sei bei beiden Teams leichte Nervosität zu erkennen gewesen. Das erste Tor erzielte die Gastmannschaft.

Die Thuner zeigten sich jedoch nicht geschockt und antworteten mit einer «schönen Freistossvariante zum 1:1». Mit diesem Resultat ging es in die Pause. Im zweiten Drittel erzielten die Thuner «durch frühes Pressing das 2:1». Das Momentum wechselte zum Heimteam; mit zwei unnötigen Strafen brachten sich die Thuner aber wieder unnötig in die Bredouille. Wiler nutzte die Powerplays aus, erzielte wenig später sogar das 4:2.

Thuner mit letztem Einsatz

Mit diesem Resultat ging es ins letzte Drittel, in dem Wiler nach kurzer Zeit auf 5:2 stellte. Die Thuner wechselten auf zwei Linien, warfen alles nach vorn. «Doch an diesem Samstag war nicht mehr möglich», steht inder Mitteilung. Die zahlreichen Chancen blieben ungenutzt; der Thuner Goalie musste «trotz zahlreichen mirakulösen Paraden» ein sechstes Mal hinter sich greifen.

Die Thuner versuchten es fortan ohne Torwart, doch Wiler spielte die letzten Minuten souverän zu Ende und brachte den Vorsprung über die Runden. «Die Enttäuschung beim Heimteam war riesig», dennoch gratulierten die Thuner dem Gegner «mit erhobenem Haupt». (egs)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch