Zum Hauptinhalt springen

Starker Auftritt von Thun gibt Selbstvertrauen

Der erste Sieg nach der Winterpause: Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat Thun II das Team Vaud M-21 4:0 besiegt.

Uros Vasic (hier gegen Meyrin) führte Thun mit zwei Toren zum Sieg.
Uros Vasic (hier gegen Meyrin) führte Thun mit zwei Toren zum Sieg.
Patric Spahni

Im dritten Spiel nach der Winterpause gelingt Thun II der erste Sieg. Die 2. Mannschaft von Lausanne Sport (Team Vaud M-21) wurde mit 4:0 abgefertigt. Dabei hatte es bis zur Halbzeitpause nicht nach einem derart klaren Verdikt ausgesehen.

Beide Teams neutralisierten sich in der Mittelzone. So kam weder Spielfluss auf, noch konnten sich die Teams Chancen erarbeiten. Je eine solche für die Thuner und eine für den Gast waren die Ausbeute.

Erst scheiterte Levin Wanner alleine vor Diego Berchtold (25.). Der Walliser im Tor der Waadtländer vereitelte mit einer reaktionsschnellen Abwehr die Thuner Führung. Berchtold hatte früher während zweieinhalb Saisons (2014 bis 2017) für Thun U-21 gespielt.

Auf der Gegenseite war es der Erstteamler Francesco Margiotta, der in der 38. Minute seinen Weitschuss von der Latte zurückprallen sah. Ansonsten hatten beide Abwehrreihen ihre Gegner im Griff, wobei aufseiten der Thuner Noah Uche einen starken Eindruck hinterliess.

Steigerung in der zweiten Hälfte

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Thuner das Spieldiktat. Mittelfeldstratege Justin Roth war vielfach Ausgangspunkt der schönen Spielzüge. Und mit einer effizienten Störungsarbeit wurden die Waadtländer zu Fehlern gezwungen.

Jérémy Manière, früher selbst ein Kaderspieler des FC Thun, zeichnete sich zwar als starker Kopfballspieler aus, nicht aber was seine spielerischen Mittel anbelangte. Er war es auch, der in der Mittelzone den Ball verlor. Via Yama Sherzad gelangte der Ball zu Wanner. Diesmal liess er sich die Chance zum 1:0 nicht entgehen.

Selbstvertrauen für die Partie gegen Vevey

Weitere Angriffe rollten nun Richtung Gästetor. Zwischen der 70. und 80. Minute stand der 18-jährige Uros Vasic im Mittelpunkt. Der starke Techniker auf der linken Angriffsposition erzielte zwei wunderschöne Tore. Beim 2:0 liess er seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung stehen und er knallte den Ball in die kurze Torecke. Zehn Minuten später und wurde Vasic mit dem Rücken zum Tor angespielt. Nach einer schnellen Drehung schlenzte er den Ball diesmal in die weite Torecke.

Assistenztrainer Fritz Binggeli hatte sich in der Halbzeit Vasic zur Brust genommen. «Meine Ratschläge haben offenbar gefruchtet», sagte Binggeli. Das 4:0 durch den kurz zuvor eingewechselten Lucien Dähler bildete den Schlusspunkt. Die Equipe von Gian-Luca Privitelli hat dank dem Sieg Moral für die kommenden Aufgaben getankt. Am nächsten Samstag in Vevey soll der erste Auswärtssieg gefeiert werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch