Zum Hauptinhalt springen

Schlegel-Verpflichtung beeinflusst den SCL

Langenthals interimistischer Sportchef Marc Eichmann plant das Kader für die Saison 2019/20.

Daniel Gerber
Philip Wüthrich (Mitte) könnte beim SCL bleiben.
Philip Wüthrich (Mitte) könnte beim SCL bleiben.
Leroy Ryser

Dass Torhüter Niklas Schlegel (24) in der National League von den ZSC Lions zum SC Bern wechselt und gleichzeitig auch Pascal Caminada (32) verlängert hat, beeinflusst die Kaderplanung des SC Langenthal. Denn dadurch kehrt Philip Wüthrich (20) nicht zum SCB zurück, wo er über einen Vertrag bis 2020 verfügt.

Beim SC Langenthal kommt er in der laufenden Saison zu 20 Einsätzen. Mit einer Fangquote von 91,75 Prozent ist er der zweitbeste Goalie der Liga. Die Tendenz auf der Torhüterposition ist: Beide Verträge laufen aus, der SCL will sie verlängern. Marco Mathis ist von seiner Verletzung zurück und liegt mit einer Fangquote von 91,56 Prozent ebenfalls über dem Schnitt: «Beide Goalies haben bewiesen, dass sie bei uns die Nummer 1 sein können. Die Gespräche sind am Laufen», sagt Eichmann.

Der Sprung in die National League käme für Wüthrich noch zu früh. «Als Goalietrainer sage ich: Noch ein Jah in der Swiss League Spielpraxis sammeln.» Wüthrich ergänzt: «Die Positionen in Bern sind besetzt, deshalb suchen wir jetzt eine Lösung. Langenthal ist eine gute Möglichkeit, ich bin offen für ein zweites Jahr.»

Dünner nach Langnau?

Auch bei Eichmann ist offen, in welcher Funktion er zukünftig auftritt. Die Aufgabe des Sportchefs reizte ihn schon als Spieler – nun wird aber auch der Posten des Geschäftsführers frei. Eichmann gibt sich bedeckt: «Der SCL kennt meine Absicht, entscheiden müssen andere.»

Drei Spieler haben eine NL-Ausstiegsklausel: Mathieu Maret (27) bis Ende Januar, Dario Kummer (24) und Simon Sterchi (24) bis Mitte Februar. «Sie bilden einen wesentlichen Teil des Gerüstes», sagt Eichmann. Sie sollen bleiben. Der gegenwärtige Topskorer Kummer beispielsweise hätte mit seinen Leistungen den Sprung in die höchste Liga verdient, «aber er ist ein wichtiger Spieler und eine Identifikationsfigur, er wäre ein grosser Verlust. Wir möchten ihn überzeugen und behalten.»

Zu den Spielern mit auslaufendem Vertrag gehört Nico Dünner (24), an dem die SCL Tigers interessiert sind. «Wenn er die Möglichkeit zum Aufstieg in die NL hat, muss er sie jetzt packen», sagt der SCL-Sportchef. «Mein Traum ist es, in der NL zu spielen. Wenn sich die Chance bietet, würde ich mich freuen. Ansonsten spricht nichts dagegen, bei Langenthal zu bleiben», sagt Dünner. Noch laboriert er an einem Fussbruch, sein Ziel ist es, Mitte Januar zurück zu sein, um vor den Playoffs noch ein paar Spiele zu bestreiten.

Karlssons Verbleib offen

Für die Saison 2019/20 werden zwei neue Ausländer gesucht. Schon länger ist bekannt, dass Brent Kelly und der derzeit verletzte Jeff Campbell nicht weiter für den SCL spielen. Ob mit Campbells Ersatz Kim Karlsson (Vertrag bis 31. Dezember 2018) verlängert wird, ist offen. Ausserordentliche Werbung in eigener Sache hat der Schwede mit einem Tor in 25 Spielen und einem Punkteschnitt von 0,4 nicht geleistet. Auch mit Trainer Per Hanberg und Campbell werden die Gespräche konkreter. Letzterer will in der Schweiz bleiben und ist derzeit bereits als Assistent Hanbergs tätig.

Auslaufende Verträge. Goalies: Marco Mathis, Philip Wüthrich. – Abwehr: Joël Scheidegger. – Sturm: Toms Andersons, Jeff Campbell, Giacomo Dal Pian, Nico Dünner, Brent Kelly, Vincenzo Küng, Robin Leblanc, Luca Wyss.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch