Neuer Sportchef für den BSV Bern

Assistenztrainer David Staudenmann wird befördert: Ab der nächsten Saison übernimmt er auch den Posten des Sportchefs.

David Staudenmann trägt den BSV im Herzen: Seit 27 Saisons ist er Teil des Clubs.

David Staudenmann trägt den BSV im Herzen: Seit 27 Saisons ist er Teil des Clubs.

(Bild: zvg)

Adrian Horn

Wenige kennen den BSV Bern so gut, wie er dies tut. Seit über 27 Saisons ist David Staudenmann Teil des Clubs, er war: Junior, Spieler, Assistenztrainer und für kurze Zeit Chefcoach, ehe er wieder ins zweite Glied rückte. Ab der nächsten Spielzeit fungiert der 37-jährige Unternehmer als Sportchef, womit er der Nachfolger Daniel Webers wird, welcher fortan als Geschäftsführer für die Stiftung Jugendförderung «Sport for Kids» verantwortlich zeichnet (mehr dazu lesen Sie hier).

Assistent von Chefcoach Aleksandar Stevic bleibt der Familienvater; er tritt bei Entscheidungen, die das Trainerteam betreffen, in den Ausstand, wie Präsident Peter Röthlisberger in einem Communiqué erklärt. Kantonsrivale Wacker Thun ist diesbezüglich ähnlich aufgestellt: Im Oberland assistiert Remo Badertscher Martin Rubin, gleichzeitig hat er den Part des Teammanagers inne.

Staudenmann erhält vorerst einen Zweijahresvertrag. Er soll sich vollumfänglich um die sportlichen Dinge kümmern können, administrative Arbeiten werden künftig von der Geschäftsstelle erledigt, wobei Präsident Röthlisberger von einer Optimierung der Organisation spricht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt