Zum Hauptinhalt springen

Huttwil verliert erstmals zu Hause

Trotz 2:0-Führung verliert Huttwil in der Swiss Regio League gegen Bülach 2:5.

Ausgerutscht: Der Bülacher Robin Ganz (links) bringt den Huttwiler Markus Schütz zu Fall.
Ausgerutscht: Der Bülacher Robin Ganz (links) bringt den Huttwiler Markus Schütz zu Fall.
Andreas Blatter

Durch die zwei Tore Adrian Steiners und Michael Ruchs im ersten Abschnitt dürften sich die Huttwiler in falscher Sicherheit gefühlt haben. Wie sich die Beutler-Truppe ab dem Mitteldrittel die Butter noch vom Brot nehmen liess, ist erstaunlich. Denn waren die Gastgeber im ersten Abschnitt noch klar überlegen, drehte das Ganze im Mittelabschnitt zugunsten des EHC Bülach. Nun hatten die Gäste mehr Chancen und schossen die Tore. Remo Ottiger bei doppeltem Ausschluss Huttwils und Ramón Diem bei fünf gegen fünf Feldspielern glichen die Partie noch vor der zweiten Pause für die Zürcher wieder aus. Diese liessen im letzten Drittel drei weitere Treffer folgen.

Es ist nicht die Niederlage an und für sich, sondern die Art und Weise, wie sie entstanden ist, was die Huttwiler ärgerte. Keiner der Spieler hat nur annähernd sein Leistungspotenzial abgerufen. Auffallend ist, dass Huttwil diese Saison Mühe mit Bülach hat, resultierten doch davor zwei äusserst knappe Siege, einer davon erst im Penaltyschiessen. «Wenn wir wüssten, wieso dem so ist, hätten wir es bestimmt schon geändert», meinte Huttwils Captain Sven Nägeli kurz und bündig. «Wir haben schlicht zu wenig getan.»

So kassierten die Oberaargauer im zwölften Heimspiel der Saison die erste Niederlage. «Die Niederlage ist das eine, irgendwann verliert man eben auch zu Hause, aber die Art und Weise ist frustrierend. Was wir gezeigt haben, war gar nichts. Und das weiss jeder», ergänzte Nägeli niedergeschlagen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch