ABO+

Wichtiger Sieg für den kriselnden SCB

Dem SC Bern drohte der Fall ans Tabellenende. Doch er gewann in Genf 2:1. Tristan Scherwey kam zu seinem ersten Assist. Er steht stellvertretend für jene Schlüsselspieler, die beim Meister nicht auf Touren kommen.

Eric Blum, Yanik Burren (Nummer 77) und Tristan Scherwey (10) freuen sich mit Torschütze André Heim (44).

Eric Blum, Yanik Burren (Nummer 77) und Tristan Scherwey (10) freuen sich mit Torschütze André Heim (44).

(Bild: Keystone/Martial Trezzini)

Reto Kirchhofer@rek_81

Eine Quizfrage zum Start in den Dezember: Wann war der SC Bern letztmals Tabellenletzter?

Wäre der SCB am Samstag in Genf ohne Punkt geblieben, die Antwort hätte gelautet: 30. November 2019.

Der Meister am Ende – diese Schlagzeile wäre «ä Ufgleite gsi». Sie hätte die Kritik an Trainer und Mannschaft befeuert. Aber so weit kam es nicht. Weil die Berner ihren sanften Aufwärtstrend bestätigten, einigermassen solid spielten und in Tomi Karhunen einen guten Rückhalt hatten. Sie gewannen beim formstarken, aber ersatzgeschwächten Servette 2:1. Und kamen bei letzter Gelegenheit doch noch zum ersten Auswärtssieg im November.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt