Eine gute zweite Halbzeit reichte dem HVH nicht zum Erfolg

Die Handballerinnen des HV Herzogenbuchsee begannen die Saison mit einer Niederlage gegen Meister Brühl St. Gallen.

In der zweiten Halbzeit konnten die Buchserinnen aufdrehen. Der Rückstand war jedoch bereits zu gross.

In der zweiten Halbzeit konnten die Buchserinnen aufdrehen. Der Rückstand war jedoch bereits zu gross.

(Bild: Marcel Bieri)

Die Frauen des HV Herzogenbuchsee sind mit der erwarteten Niederlage in die Saison 2019/2020 gestartet. Die Oberaargauer Handballerinnen unterlagen in der Mittelholz-Halle Meister Brühl St. Gallen 20:29.

Das Spiel begann für das Heimteam nicht gut. Aufgrund vieler technischer Fehler aufseiten von Herzogenbuchsee konnte sich der LC Brühl mit vielen Gegenstössen resultatmässig rasch klar absetzen. Nach 17 Minuten lagen die Oberaargauerinnen mit 2:14 zurück. Danach gelang es den Buchserinnen, wieder ins Spiel zu finden. Nach dem zweiten Time-out stand die Abwehr besser, die Fehler wurden weniger, die Gäste kamen zu weniger Gegenstössen. Somit stand es in der Pause 7:18.

Zweite Halbzeit gewonnen

In der zweiten Halbzeit zeigte das Heimteam eine gute Leistung. Herzogenbuchsee verteidigte härter, disziplinierter und aggressiver. Den Angriff konnten die Oberaargauerinnen strukturierter gestalten, und sie verkürzten auf sieben Tore Differenz. Wegen technischer Fehler konnten sie die Aufholjagd danach jedoch nicht weiter fortsetzen; die Punkte blieben ausser Reichweite. Die zweite Halbzeit gewann Herzogenbuchsee; wegen der grossen Hypothek vom Spielbeginn ging die Partie aber deutlich 20:29 verloren.

ij

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt