Zum Hauptinhalt springen

Erster Saisonsieg für Unihockey BeO

Den Frauen von Unihockey Berner Oberland gelingt gegen die Skorpione Emmental der erste Saisonsieg.

Die Oberländer Topscorerin Sara Piispa (Mitte) erzielte den den Siegtreffer erzielt und wurde vom Team gefeiert.
Die Oberländer Topscorerin Sara Piispa (Mitte) erzielte den den Siegtreffer erzielt und wurde vom Team gefeiert.
Patric Spahni

Ausgerechnet im Derby gegen die bis dato ungeschlagenen Skorpione Emmental Zollbrück, gelang den Frauen von Unihockey Berner Oberland der ersehnte erste Saisonsieg in der Nationalliga A. Vorallem im letzten Drittel zeigten die Berner Oberländerinnen eine ganze Menge Moral und schafften es gleich zweimal einen Rückstand noch aufzuholen und die Verlängerung zu erzwingen (3:3 nach der regulären Spielzeit).

In der Overtime gelang der Finnin Sara Piispa dann der entscheidende Treffer bereits nach 68 Sekunden. Schon am nächsten Wochenende wartet auf die Oberländerinnen das nächste Berner Derby. Am Samstag müssen sie auswärts bei den Frauen der Wizards Bern Burgdorf (19.00 Uhr) antreten.

Zwei Niederlagen für Thun

Weiterhin ohne Punktgewinn in der Nationalliga A der Männer bleibt hingegen der UHC Thun. Die Mannschaft von Trainer Hans-Roland Meyer verlor am letzten Wochenende in einer Doppelrunde beide Partien und verharrt mit null Punkten aus den ersten vier Begegnungen weiterhin im Tabellenkeller – nur Aufsteiger Ad Astra Sarnen liegt mit dem schlechteren Torverhältnis noch hinter den Thunern.

In der Doppelrunde kassierten die Berner Oberländer insgesamt 22 Gegentore, womit es schwierig ist, in der Nationalliga A auf einen grünen Zweig zu kommen und Punkte zu sammeln. Schnupperten die Thuner bei der 8:11-Heimniederlage gegen den UHC Uster immerhin noch relativ lange Zeit an einem Punktgewinn, standen sie am Sonntag beim Gastsspiel gegen die Alligatoren aus Malans von Beginn weg auf verlorenem Posten.

Beim 3:11 im Bündnerland zeichnete sich die Kanterniederlage der Berner Oberländer bereits im ersten Spielabschnitt ab, in welchem Malans auf 5:1 davon zog. Am nächsten Spieltag wartet auf die Thuner Equipe der nächste Brocken. Am Samstag (19.00) werden es die Oberländer mit dem bis anhin souveränen Leader GC zu tun bekommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch