Bomo Thun schafft den Ligaerhalt

Die Thunerinnen bleiben in der obersten Liga. In einer Best-of-3-Serie setzten sie sich gegen ihr Partnerteam Brandies Ladies klar durch.

Brandis-Goalie Dunja Fasel ist geschlagen – derweil feiern die Bomo-Spielerinnen Tor und Ligaerhalt. Foto: Daniel Teuscher

Brandis-Goalie Dunja Fasel ist geschlagen – derweil feiern die Bomo-Spielerinnen Tor und Ligaerhalt. Foto: Daniel Teuscher

Die Frauen von Bomo Thun bleiben in der höchsten Spielklasse. In der Ligaqualifikation gegen die Brandis Ladies setzten sich die Oberländerinnen in der Best-of-3-Serie deutlich mit zwei Siegen gegen ihr Partnerteam durch. Zuerst bezwang Bomo den B-Meister am Samstag in Hasle 4:1, am Sonntag in Wichtrach sogar 8:1.

Die Thunerinnen konnten hinten auf Nationaltorhüterin Saskia Maurer zählen, und vorne sorgte Laura Zimmermann für die Tore. Der Stürmerin gelangen insgesamt fünf Treffer. «Im zweiten Spiel hatten wir sechs verschiedene Torschützinnen», lobt Trainer Peter Brand das ganze Team.

«Aber Laura Zimmermann ist für uns wie Tristan Scherwey beim SCB, sie geht voran und zieht das Team mit.» Brand führte die deutlichen Triumphe auf die mentale Verfassung seiner Spielerinnen zurück. «Die Arbeit hat Früchte getragen, jede spielt mit viel Selbstvertrauen», erzählt Brand stolz. Mit dem Ligaerhalt habe er seinen Auftrag erfüllt, meinte der Interimscoach, der sein Amt wieder abgibt.

Während Bomo einen versöhnlichen Abschluss einer schwierigen Saison mit internen Turbulenzen feierte, muss Brandis weiter auf den Aufstieg warten. Die Emmentalerinnen waren schon vor einem Jahr in der Ligaqualifikation gescheitert, damals an Weinfelden. (pbt)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt