Wiki-Münsingen: Zuversicht trotz Rücktritt des Präsidenten

Wiki-Münsingen ist über den Strich geklettert. Raphael von Gunten führt interimistisch den Verein.

Sandro Zaugg (Wiki) hält im Penaltyschiessen einen Versuch von Jann Däscher.

Sandro Zaugg (Wiki) hält im Penaltyschiessen einen Versuch von Jann Däscher.

(Bild: Andreas Blatter)

Reto Pfister

Das war wieder einmal typisch Wiki-Münsingen. Die Aaretaler hielten dem Druck des lange stark aufspielenden Aufsteigers Arosa nicht mehr stand, lagen 3:5 in Rückstand.

Doch dann nützt Topskorer Stefan Baumgartner eine Situation mit etwas freiem Eis aus, erzielt das 4:5. Und verwandelt wenig später einen Penalty zum 5:5, nachdem Kevin Dällenbach nach einem Scheibenverlust des Gegners energisch in Richtung gegnerisches Tor gestürmt und von Andrea Brazzola gefoult worden war. Im Penaltyschiessen war schliesslich Captain Cyril Kormann zweimal erfolgreich und sicherte seinem Team den zweiten Punkt.

Einfacheres Spiel

«Das ist das Wiki-Gen, wir geben nie auf, auch wenn das Spiel eigentlich verloren ist», kommentierte Kormann anschliessend den Spielverlauf. Vor einem Monat befanden sich die Aaretaler noch im Tief, waren zeitweise Tabellenletzte. Trainer Stefan Gerber kündigte an, dass er das Team mit einfacherem Eishockey wieder zum Erfolg führen will. Dies war offensichtlich das richtige Rezept, Wiki ist mittlerweile über dem Strich klassiert. «Es ist wieder Sicherheit in unserem Spiel da», sagt Kormann. Sicherheit, die dazu verhelfen kann, die Playoffs zu erreichen.

Trotzdem auf gutem Weg

Weniger nach Plan lief es bei Wiki in den letzten Wochen auf der Führungsebene. Präsident Rolf Ryter trat kurzfristig aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen zurück, seit Ende Oktober ist er nicht mehr im Amt. Interimistisch führt nun Raphael von Gunten den Verein. Der 42-Jährige ist schon länger Vorstandsmitglied und wurde vorläufig zum Vorsitzenden bestimmt, weil er über gute Kontakte zum Verband und zur Ligaleitung verfügt.

«Die Liga will einen Ansprechpartner, und ich habe schon zuvor an den Sitzungen mit den Verbandsverantwortlichen teilgenommen», sagt von Gunten. Vor der Saison wurden Wiki im Lizenzverfahren Auflagen erteilt. Die Aaretaler müssen nachweisen können, dass sie genügend Eigenkapital bilden können. Dazu müssen sie zusätzliche finanzielle Mittel beschaffen.

Ende November steht eine erste Besprechung mit der Ligaführung an. «Der Rücktritt des Präsidenten wirft uns nicht zurück», sagt von Gunten. «Wir sind auf gutem Weg, dass wir auch in Zukunft in der MSL spielen können.» Er selbst hegt keine Ambitionen, den Club längerfristig zu führen. Spätestens an der Hauptversammlung im nächsten Frühling soll ein neuer Präsident gewählt werden.

Kommunikation zum Team

Für Captain Kormann war es beim Führungswechsel besonders wichtig, dass das Team korrekt informiert wurde. «Diese Aufgabe habe ich übernommen, habe sichergestellt, dass nicht falsche Gerüchte für Unruhe sorgten», benennt er seine Rolle. Er vertraut der Vereinsführung, dass sie einen geeigneten neuen Präsidenten finden werde.

«Natürlich ist das ein Thema für mich», sagt Kormann. «Es ist mein Herzensclub, ich habe als Aktiver nie anderswo gespielt. Aber mein Kerngeschäft liegt auf dem Eis.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt