Zum Hauptinhalt springen

Überragend, aber anders

Chris Froome fährt in Paris als Sieger ein. Der in ­Kenia ­geborene Brite gewinnt die Tour de France zum dritten Mal – locker und leicht, scheint es. Der Walliser Sébastien Reichenbach wird 14.

Erdrückende Dominanz: Chris Froome entscheidet Tour de France für sich – mit grossem Vorsprung.
Erdrückende Dominanz: Chris Froome entscheidet Tour de France für sich – mit grossem Vorsprung.
Keystone

Es war eine Triumphfahrt nach Paris. Für Chris Froome, den Gesamtsieger der Tour de France. Und für seine Helfer aus der Sky-Mannschaft, die das Geschehen in den letzten drei Wochen kontrolliert, ja dominiert hatten. Froome siegte nach 2013 und 2015 zum dritten Mal. Anders als bei seinen ersten beiden Erfolgen zeigte er auf dem Weg zum neuerlichen Triumph eine neue Seite.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.