Jolanda Neff fulminant zu EM-Gold

Mit mehr als zwei Minuten Vorsprung: Jolanda Neff ist zum dritten Mal Europameisterin im Cross-Country.

Jubelt an der EM: Jolanda Neff gewinnt Gold.<p class='credit'>(Bild: Keystone)</p>

Jubelt an der EM: Jolanda Neff gewinnt Gold.

(Bild: Keystone)

Die Weltmeisterin aus dem St. Galler Rheintal feierte an den European Championships in Glasgow einen beeindruckenden Solosieg mit mehr als zwei Minuten Vorsprung. Silber ging an die Französin Pauline Ferrand-Prévot, Bronze an die Belgerin Githa Michiels.

Bereits in der zweiten von fünf Runden setzte sich Neff vom Rest des Feldes ab. Dahinter profitierte zunächst Linda Indergand im Kampf um die Medaillen von einem Kettenriss der Norwegerin Gunn-Rita Dahle Flesjaa. Durch einen platten Reifen fiel die in dieser Saison vom Pech verfolgte Urnerin dann aber selbst aus der Entscheidung. Zweitbeste Schweizerin war schliesslich Kathrin Stirnemann als Siebte. Ramona Forchini wurde Neunte, Indergand Zehnte.

Für Neff ist es der dritte EM-Titel nach 2015 und 2016. Mit der ukrainischen Titelverteidigerin Jana Belomoina und der Dänin Annika Langvad standen zwei Topfahrerinnen in Glasgow nicht am Start - mitunter weil bereits am Wochenende in Mont-Sainte-Anne die nächsten Weltcuprennen anstehen. Neff wird am Mittwochmorgen nach Kanada dislozieren und am Freitag auch das Short-Race bestreiten.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt