Zum Hauptinhalt springen

Hirschi holt erstmals WM-Gold für die Schweiz

Der Berner Marc Hirschi siegt in Innsbruck im U-23-Strassenrennen solo. Gino Mäder verpasst das Podest knapp.

Glänzt an der Strassen-WM in Innsbruck: Marc Hirschi fährt im U-23-Rennen zu Gold. <i>(Video: SRF/Tamedia)</i>

Der neue Strassen-Weltmeister in der U-23-Kategorie heisst Marc Hirschi. Der 20-jährige Berner gewann in Innsbruck solo mit rund 15 Sekunden Vorsprung und als erster Schweizer in dieser Kategorie WM-Gold. Der Oberaargauer Gino Mäder als Vierter und Patrick Müller vom RV Wetzikon als Neunter rundeten die eindrucksvolle Leistung des Swiss-Cycling-Sextetts ab. Beide freuten sich mit ihrem Teamkollegen, als hätten sie selber das Regenbogentrikot gewonnen.

Swiss-Cycling-Nationaltrainer Danilo Hondo hatte Hirschi schon im WM-Vorfeld eine «grandiose Saison» und den «richtigen Killer-Instinkt» attestiert. Auf den knapp 180 km von Kufstein nach Innsbruck zeigte Hirschi, welch Riesentalent und kompletter Rennfahrer er bereits ist.

Vom Europa- zum Weltmeister

Im Juli war der Berner, der wie Fabian Cancellara aus Ittigen stammt, in einem Dreier-Sprint U-23-Europameister geworden. Im August unterschrieb er beim World-Tour-Team Sunweb ein Profi-Vertrag über gleich drei Jahre. Ende September nun krönte Hirschi, der sich als Puncher mit relativ guten Fähigkeiten am Berg bezeichnet, seine Saison mit der WM-Goldmedaille.

Bildstrecke: Hirschi fährt zu WM-Gold

Fährt solo ins Ziel: Marc Hirschi gewinnt das U-23-Rennen an der Strassen-WM in Innsbruck.
Fährt solo ins Ziel: Marc Hirschi gewinnt das U-23-Rennen an der Strassen-WM in Innsbruck.
Herbert Neubauer, Keystone
Der Berner (r.) ist zu Beginn noch mit dem Oberaargauer Gino Mäder (l.) unterwegs, der sich mit Rang 4 begnügen muss.
Der Berner (r.) ist zu Beginn noch mit dem Oberaargauer Gino Mäder (l.) unterwegs, der sich mit Rang 4 begnügen muss.
Christian Bruna, Keystone
Letztes Jahr hatte sich der neue U-23-Weltmeister an der EM noch mit Rang 3 begnügen müssen.
Letztes Jahr hatte sich der neue U-23-Weltmeister an der EM noch mit Rang 3 begnügen müssen.
Henning Bagger, Keystone
1 / 9

In der Abfahrt vom letzten Anstieg nach Igls hatte sich Hirschi mit einem Tempo-Forcing vom letztlich zweitklassierten Belgier Bjorg Lambrecht und dem drittplatzierten Finnen Jaakko Hanninen abgesetzt. Auf den letzten fünf Kilometern brachte Hirschi den Sieg im Stile eines Zeitfahrers sicher nach Hause.

Die bislang einzige Schweizer WM-Medaille in einem U-23-Strassenrennen gewann 2002 im belgischen Zolder der Berner David Loosli (Bronze).

Strassen-WM in Innsbruck

U23-Männer (179,5 km): 1. Marc Hirschi (SUI) 4:24:05. 2. Bjorg Lambrecht (BEL) 0:15 zurück. 3. Jaakko Hanninen (FIN), gleiche Zeit. 4. Gino Mäder (SUI) 0:35. - Die weiteren Schweizer: 9. Patrick Müller 0:47. 56. Lukas Rüegg 9:54. 58. Dimitri Bussard 10:47. - Aufgegeben u.a.: Joab Schneiter (SUI).

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch