Zum Hauptinhalt springen

Die Spannung kehrt in die Tour zurück

Nairo Quintana sorgt noch einmal für Nervenkitzel an der Tour de France. Der Gesamtzweite macht in der 19. Etappe 32 Sekunden auf Leader Chris Froome gut.

Rückstand aufgeholt: Der Kolumbier Nairo Quintana sitzt dem Träger des Maillot jaune wieder im Nacken. (24. Juli 2015)
Rückstand aufgeholt: Der Kolumbier Nairo Quintana sitzt dem Träger des Maillot jaune wieder im Nacken. (24. Juli 2015)
Kim Ludbrook, Keystone

Nach dem drittletzten Teilstück von St-Jean-de-Maurienne nach La Toussuire-Les Sybelles, die vom Italiener Vincenzo Nibali gewonnen wurde, beträgt die Reserve von Tour-Leader Chris Froome auf Nairo Quintana, seinen ersten Verfolger in der Gesamtwertung, noch 2:38 Minuten. Die Entscheidung um den Gesamtsieg an der Frankreich-Rundfahrt fällt morgern im Anstieg zur berüchtigten Alpe d'Huez.

Der Tagessieg ging an Nibali. Der Vorjahressieger griff rund 60 km vor dem Ziel aus dem Feld der Spitzenfahrer an und gewann die Etappe schliesslich solo, mit einem Vorsprung von 44 Sekunden auf Quintana und 1:14 auf Froome. Für Nibali, der in der Gesamtwertung auf Platz 4 vorstiess, war es der insgesamt fünfte Etappensieg im Rahmen der Tour. Seine ersten vier Erfolge hatte er im letzten Jahr auf dem Weg zu seinem Gesamtsieg gefeiert.

Frank macht einen Platz gut

Mathias Frank erwischte nicht seinen besten Tag. Der Schweizer verlor am 19 km langen Schlussanstieg den Kontakt zu den Spitzenleuten und erreichte das Ziel rund fünf Minuten hinter Nibali als 14. Bereits in den drei Anstiegen davor hatte Frank mehrmals Probleme bekundet.

In der Gesamtwertung machte der Luzerner aber dennoch einen Platz gut. Weil der bisherige Gesamtvierte Geraint Thomas (Gb) einen Totaleinbruch erlitt, liegt Frank nun mit einem Rückstand von 12:39 auf Platz 7. Die Konkurrenz sitzt Frank jedoch im Nacken. Der achtklassierte Bauke Mollema (Ho) liegt nur noch 43 Sekunden hinter dem Captain des Schweizer IAM-Teams.

Während Froome und Quintana am Samstag in den 21 Kehren zur Alpe d'Huez um den Gesamtsieg kämpfen werden, dürfte Frank am letzten Hindernis der diesjährigen Tour primär seine Position halten wollen. Einen Tag nach dem 110,5 km langen Teilstück zur berühmten Skistation geht die Frankreich-Rundfahrt in Paris zu Ende.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch