Zum Hauptinhalt springen

Wacker lässt Bern dumm dastehen

Wacker Thun schlägt den BSV Bern Muri 31:21 und demonstriert, im Kampf um den Meistertitel ein Team zu sein, das erst mal besiegt werden muss.

Wacker im Hoch, der BSV am Boden: Nicolas Raemy wirft, Benjamin Steiger staunt.
Wacker im Hoch, der BSV am Boden: Nicolas Raemy wirft, Benjamin Steiger staunt.
Christian Pfander

Durch ausgeprägte Experimentierfreude war Martin Rubin während seiner neuneinhalb Saisons als Trainer Wacker Thuns bisher nicht aufgefallen. Am Mittwoch aber, da wollte er es wissen. Mit Captain Roman Caspar sowie den Nationalspielern Lukas von Deschwanden und Nicolas Raemy beorderte der 52-Jährige all seine Stammkräfte im Rückraum auf die Bank. Der zweite Anzug sollte glänzen, begünstigt freilich vom Überraschungseffekt. Das ging auf: Nach 8 Minuten führten die Hausherren gegen Bern 6:1, vier Treffer hatten Aufbauer erzielt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.