Zum Hauptinhalt springen

Polli-Schwestern unterboten B-Limite

Beim Marathon in Rom (It) stellte Maja Neuenschwander (ST Bern) in 2:35:09 Stunden eine persönliche Bestzeit auf. Damit unterbot sie die Limite für die WM in Daegu (SKor) deutlich.

Neuenschwander lief die erste Streckenhälfte in 1:16:53 Stunden und zeigte auch im weiteren Rennverlauf keine Schwächen. Mit 2:35:09 blieb sie klar unter der Limite für die WM in Daegu (2:43:00). Für die Bernerin wird die Ende August beginnende WM in Südkorea nach der EM in Barcelona (Sp) der zweite Grossanlass innerhalb von 13 Monaten sein.

Die B-Limite für Daegu unterboten die Tessiner Geherinnen Marie und Laura Polli (beide SAL Lugano). An der Lugano Trophy belegte Marie, die ältere der beiden Schwestern, in 1:37:09 Rang 15, 32 Sekunden nach ihr erreichte Laura als 16. das Ziel. Die A-Limite (1:33:30) lag am ersten Wettkampf der Saison für beide ausser Reichweite.

Die Selektionskommission von Swiss Athletics wird nur eine Athletin mit erfüllter B-Limite für die WM selektionieren können. Wollen die Polli-Schwestern beide in Daegu dabei sein, muss eine von ihnen bis zum Ende der Selektionsperiode am 14. August die A-Limite unterbieten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch