Zum Hauptinhalt springen

Petric nicht von Verbleib beim HSV überzeugt

Mladen Petric ist von seinem Verbleib beim HSV nicht hundertprozentig überzeugt. Der von Wolfsburg umworbene Stürmer wundert sich, dass sich seit längerem kein HSV-Verantwortlicher bei ihm gemeldet habe.

"Deswegen habe ich das Gefühl, dass man mich ab einer bestimmten Summe doch verkaufen will." Dass die Wolfsburger seine Verpflichtung noch nicht abgeschrieben haben, obwohl die Hamburger die erste Offerte zurückgewiesen hatten, "imponiert mir sehr", sagte der frühere Stürmer der Grasshoppers und des FCB. HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer schloss allerdings einen Wechsel von Petric kategorisch aus. Auch einen Weggang von Paolo Guerrero, dessen Vertrag 2010 ausläuft und den ebenfalls die "Wölfe" umwerben, will der frühere Internationale verhindern. "Ist doch nicht so schlecht, wenn der deutsche Meister zwei Spieler von uns haben will. Aber wir haben Wolfsburg eine klare Absage erteilt", betonte Beiersdorfer. Vielmehr sind die Hamburger, deren Einkaufsschatulle vor allem dank des Winterverkaufs von Nigel de Jong noch immer gut gefüllt ist und die rund 16 Millionen Euro reinvestieren wollen, selbst auf der Suche nach Verstärkungen für fast alle Mannschaftsteile. Als Ersatz für den zu Bayern München abgewanderten Ivica Olic hat der HSV die Verpflichtung des holländischen Offensiv-Talents Eljero Elia von Twente Enschede ins Auge gefasst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch