Zum Hauptinhalt springen

Olympiasieger Gian Simmen bei Trials überraschend stark

Zum Auftakt der Trials von Swiss-Snowboard setzt Altmeister Gian Simmen in Laax ein Ausrufezeichen.

Der 32-jährige Aroser empfahl sich am Crap Sogn Gion für eine vierte Olympia-Teilnahme. Der Halfpipe-Olympiasieger von 1998 hatte sich "zum Spass und für den Schweizer Snowboardsport" für die Teilnahme in Laax entschieden. Jetzt könnte für Simmen Vancouver 2010 zum Thema werden.

Denn nach einem Viertel des Trials-Programms liegt nur Christian Haller vor Simmen, der Ex-Weltmeister Markus Keller und den Schweizer Teamleader Iouri Podlatchikov überraschend auf die Ränge 3 und 4 verwies. Simmen hatte sich 2007 nach der verpassten Qualifikation für die Heim-WM in Arosa aus dem Kader verabschiedet. Mittlerweile stehen seine Aufgaben als Trainer des Schweizer Freestyle-C-Kaders und Mandate für Sponsoren im Vordergrund seiner Snowboard-Tätigkeiten.

Von drei Runs kam in Laax der beste in die Wertung. Der 20-jährige Christian Haller fuhr nach zwei Stürzen im letzten Durchgang 44,7 Punkte ein und setzte sich so an die Spitze. Wenn er auch am Mittwoch gewinnt, ist ihm eines der vier Olympia-Tickets bei den Männern schon vor dem zweiten Teil der Trials am 19./20. Januar in Davos nicht mehr zu nehmen.

Bei den Frauen war die Älteste sogar die Allerbeste, was allerdings weniger überraschte. Manuela Pesko setzte sich gut eine Woche nach ihrer Comeback-Verkündung vor Ursina Haller und Sina Candrian durch. Bei den Frauen sind zur zwei Olympia-Tickets zu vergeben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch