Zum Hauptinhalt springen

Nur Hamilton im Regen von Silverstone vor Kobayashi

Anhaltender Regen macht einen einigermassen normalen Trainingsbetrieb in Silverstone unmöglich. Schneller als Saubers Kamui Kobayashi ist nur Lokalmatador Lewis Hamilton.

Der Brite lag nach der zweiten Übungseinheit 0,129 Sekunden vor Kobayashi. Mit 35 absolvierten Runden gehörte der 25-jährige Japaner wie Teamkollege Sergio Perez (24 Runden) zu den fleissigsten Testern. Der Mexikaner klassierte sich im 4. und 5. Rang, Kobayashi hatte am Morgen, als der für Frankreich fahrende Genfer Romain Grosjean die Bestzeit realisierte, den 7. Platz belegt.

In beiden Trainings herrschte auf dem nassen Circuit wenig Fahrbetrieb. Die misslichen Verhältnisse verlangten den Fahrern alles ab, um die Autos auf der rutschigen Strecke halten zu können. Die Übungseinheiten am Freitag gaben jedenfalls schon einmal einen Vorgeschmack auf die Bedingungen in den kommenden Tagen. Das Wetter soll nämlich ähnlich schlecht bleiben.

Eine halbe Stunde vor Schluss musste das zweite Training kurzzeitig unterbrochen werden. Der bei Williams-Renault arg in der Kritik stehende Bruno Senna rutschte von der Strecke und demolierte sein Auto.

Silverstone. Grand Prix von Grossbritannien. Freies Training. Erster Teil: 1. Romain Grosjean (Sz/Fr), Lotus-Renault, 1:56,552. 2. Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 0,275 Sekunden zurück. 3. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 0,622. 4. Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari, 1,112. 5. Felipe Massa (Br), Ferrari, 1,567. 6. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 1,911. 7. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 1,931. 8. Michael Schumacher (De), Mercedes, 1,941. Ferner: 11. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 2,862. 17. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 5,282. Ohne Zeit u.a.: Fernando Alonso (Sp), Ferrari. - 24 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Hamilton 1:56,345. 2. Kobayashi 0,129. 3. Schumacher 0,200. 4. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,222. 5. Perez 1,148. 6. Button 1,603. Ferner: 10. Alonso 2,670. 13. Vettel 3,131. Ohne Zeit u.a.: Grosjean. - 24 Fahrer im Training.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch