Zum Hauptinhalt springen

Niederlage für Isinbajewa - Bolt vom Wind gebremst

Stabhochsprung-Weltrekordhalterin Jelena Isinbajewa hat nach 17 Monaten und 18 Siegen in Serie erstmals wieder verloren.

Die Russin musste sich beim Super Grand Prix in London mit 4,68 m und Rang zwei hinter der höhengleichen Polin Anna Rogowska zufrieden geben. Isinbajewas letzte Niederlage datiert vom 20. Februar 2008 im polnischen Bydgoszcz. Allerdings deutete sich ihre Schwäche bei den letzten Wettkämpfen bereits an. Ihre Jahres-Weltbestleistung steht bei für sie vergleichsweise bescheidenen 4,85 m.

Dreifach-Olympiasieger Usain Bolt wurde durch den Gegenwind gebremst. In 9,91 Sekunden blieb er deutlich über den 9,77, die Dreifach-Weltmeister Tyson Gay (USA) vor zwei Wochen in Rom vorgelegt hatte. Gay wird beim zweitägigen Meeting am Samstag über 200 m starten. Der Amerikaner absolviert wie Bolt in der Olympiastadt 2012 den letzten Wettkampf vor den Weltmeisterschaften in Berlin.

Im Vorprogramm waren die Schweizer 200-m-Läufer Marc Schneeberger und Marco Cribari über die halbe Bahnrunde an den Start gegangen. Das für die WM qualifizierte Duo vermochte bei ungünstigen Verhältnissen die 21-Sekunden-Grenze nicht zu unterbieten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch