Zum Hauptinhalt springen

Neuer Eingriff bei Chikhaoui

Yassine Chikhaoui, Mittelfeldspieler des FC Zürich, musste sich einer operativen Nachbehandlung an seiner seit Monaten entzündeten Patellasehne unterziehen.

Dabei wurde das entzündete Gewebe unter der Kniescheibe mit einem speziellen Ultraschall-Instrument entfernt. Der Tunesier soll unmittelbar nach dem Eingriff mit dem Aufbautraining beginnen können und voraussichtlich in einigen Wochen wieder einsatzfähig sein. Chikhaoui war vor rund einem Jahr in Deutschland wegen den anhaltenden Knieproblemen operiert worden. Die Schmerzen konnten dadurch aber nicht vollständig eliminiert werden. Darauf wurde in Barcelona eine neu entwickelte Behandlungsform mittels Injektionen einer gefäss- und nervabtötenden Substanz unter die Patellasehne angewandt. Dies ermöglichte es dem Supertechniker, dem FCZ in der Schlussphase der Meistersaison wieder zur Verfügung zu stehen. Die Entzündung klang dadurch aber nicht restlos ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch