Zum Hauptinhalt springen

Neff gewinnt auch beim Weltcup-Finale

Jolanda Neff schliesst die Weltcup-Saison mit einem Sieg ab. Die St. Gallerin setzt sich beim Finale in Méribel (Fr) mit 14 Sekunden Vorsprung vor der Norwegerin Gunn-Rita Dahle-Flesjaa durch.

Für die 21-jährige Neff war es in dieser Weltcup-Saison der dritte Sieg. Sie hatte auch zum Auftakt in Pietermaritzburg (SA) und in Mont-Sainte-Anne (Ka) triumphiert. In den sieben Rennen dieses Jahres ist sie nie schlechter als Neunte gewesen.

Schon vor dem Finale in Méribel stand fest, dass sich Neff den Gesamtweltcup-Sieg sichert. Sie geht als jüngste Gewinnerin dieses Titels in die Mountainbike-Geschichte ein.

Nach Jolanda Neff gab es auch bei den Männern einen Schweizer Tagessieg. Der Bündner Nino Schurter gewann souverän, nachdem er praktisch während des ganzen Rennens in Führung gelegen hatte. Julien Absalon büsste als Zweiter 13 Sekunden ein. Der Franzose kann sich mit dem Gesamtweltcup-Sieg trösten. Für Schurter war vor Méribel der Rückstand zu gross, um in der Overall-Wertung Absalon noch abfangen zu können. Der Oberaargauer Lukas Flückiger belegte in Méribel Platz 4.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch